Meine Arbeitsweise

Ursache identifizieren
Zusammenhänge entdecken
Gezielte Behandlung
Linderung der Beschwerden

Integrative Medizin

Die integrative Medizin bündelt verschiedene Verfahren, um der Komplexität des Körpers gerecht zu werden und die Selbstheilungskräfte anzuregen. Sie verbindet Schulmedizin, Umweltmedizin, moderne Diagnostik und die verschiedenen Methoden traditioneller Naturheilverfahren.

Leiden Sie unter starken Schmerzen? Begleiten Sie chronische Beschwerden? Haben Sie bereits einen langen Leidensweg hinter sich?

Auf dieser Seite können Sie nachlesen, wie und mit welchen Methoden ich arbeite, um Ihre Beschwerden zu lindern und die Ursachen dieser zu beheben.


Umweltmedizin

rice-2853767_640.jpgWir sind täglich einer Vielzahl von Umwelteinflüssen ausgesetzt. Während sich eine intakte Umwelt positiv auf unsere Gesundheit auswirkt, können ungünstige Umwelteinflüsse oder eine als ungeeignet empfundene Umwelt hingegen krank machen. Krankheitsauslösende Zusammenhänge zu identifizieren, stellt meist eine große Herausforderung dar. Dieser Herausforderung möchten ich und meine Kollegen im Rahmen einer interdisziplinären Zusammenarbeit gerecht werden und unseren Patienten auf diese Weise eine umfassende umweltmedizinische Diagnose und Therapie ermöglichen.

"Die klinische Umweltmedizin ist ein junges interdisziplinäre Fachgebiet, das sich mit der Erforschung, Erkennung, Behandlung und Prävention umweltbedingter und umweltassoziierter Gesundheitsstörungen befasst. 
Als zentraler Fachgegenstand gelten anthropogene Umweltbelastungen und deren gesundheitsbeeinträchtigende Auswirkungen unter Berücksichtigung des individuell betroffenen Patienten."

(Quelle: Deutscher Berufsverband klinischer Umweltmediziner e.V.: https://www.dbu-online.de/umweltmedizin.html)

Die Umweltmedizin ist ein Querschnittsfach der Medizin, welches sich in den 1980er Jahren herausgebildet hat. Unterschieden werden die Hygiene und Umweltmedizin (auch: präventive Umweltmedizin) gegenüber der Klinischen Umweltmedizin.

Was alles zur Umwelt gezählt wird und was nicht, wird von den jeweiligen umweltmedizinischen Richtungen unterschiedlich gesehen. Konsens besteht in der Regel bezüglich folgender Substanzgruppen bzw. Noxen:

  • Chemische Stoffe
    (Asbest/KMF, Schwermetalle, Halbmetalle, Chlororganische Verbindungen, Weichmacher, Luftschadstoffe wie Ozon, NOx, PAN, ferner Pflanzenschutzmittel)
  • Physikalische Einflüsse
    (Lärm, EMF, UV, Infraschall)
  • Biologische Agentien
    Gräser, Pollen, Schimmelpilze, Legionellen, evtl. Zecken als Überträger von Borrelien und FSME
  • Zähne und Kiefer (Materialien und Störherd)

Meine Arbeit bezieht sich auf die Klinische Umweltmedizin, also "die (individual)medizinische Betreuung von Einzelpersonen mit gesundheitlichen Beschwerden oder auffälligen Untersuchungsbefunden, die mit Umweltfaktoren … in Verbindung gebracht werden…“ (Definition Bundesärztekammer 2006).

Ich berücksichtige in diesem Zusammenhang sowohl die individuelle Wahrnehmung und Sensibilität des Betroffenen, als auch die besonderen Eigenschaften komplexer Einflüsse.


Therapieformen

Meine Kollegin Frau Dr. Astrid Kohl hat auf ihrer Website sehr gut zusammengefasst, was das Anliegen der Diagnostik und Therapie ist: "Hauptschwerpunkt in der Praxis der Umweltmedizin ist daher das Erkennen und das Vermeiden bzw. Reduzieren von Belastungen von innen, vor allem im zahnmedizinischen und im Schleimhautbereich des Darms und das Minimieren der Belastungen von außen, wie z.B. Schimmelpilze,  Holzschutzmittel, Lösungsmittel  oder  elektromagnetische Felder." (Quelle: https://dr-kohl.berlin/umweltmedizin/)

Störfeldanalyse (EAV)

Praxis 2.jpgMithilfe der Störfeldanalyse (EAV) ist es mir möglich, Hinweise auf Krankheiten und toxische Belastungen (Umweltgifte, tote Zähne, Allergene etc.) zu erhalten und diese gezielt zu behandeln.

Die Elektroakupunktur nach Voll (EAV) ist ein Verfahren, das zur Diagnose und Therapie die Grundlagen der chinesischen Akupunktur mit der modernen Elektronik verbindet. Es bedient sich der aus der Akupunktur bekannten Meridiane, welche sich über Ihren ganzen Körper erstrecken. Anhand einer Widerstandsmessung im Akupunkturpunkt können mittels der EAV Rückschlüsse auf Ihren gesundheitlichen Zustand gezogen werden.

Vorgehensweise:

  1. Messung der einzelnen Meridianpunkte an Händen und Füßen. Weicht einer oder mehrere Werte vom Mittelwert ab, ist dies ein Hinweis auf Krankheiten und toxische Belastungen (Umweltgifte, tote Zähne, Allergene etc.). So kann z.B. ein toter Zahn unter Umständen den Magenmeridian belasten.
  2. Ich interpretiere die Ergebnisse der Messung und suche die entsprechenden Präparate heraus, mit denen ich die Ursachen der gestörten Meridianpunkte beheben möchte. Das können z.B. Schimmelpilze sein, oder Allergene, Schwermetalle, Toxine bzw. Erreger von durchlebten Krankheiten, unverträgliche Nahrungsmittel oder Materialien und vieles mehr.
  3. Die Präparate lege ich in das Messgerät und messe den entsprechenden Punkt erneut. Bei erfolgreicher Identifizierung des Verursachers steigt oder sinkt der Messwert auf den angestrebten mittleren Messbereich.
  4. Abschließend leite ich die Präparate, welche die Meridianpunkte wieder ausgleichen konnten, ein und überprüfe danach noch einmal die Werte der Punkte.

Die Aussagekraft dieses Diagnose- und Behandlungsverfahrens ist bereits vielfach dadurch bestätigt worden, dass die Ergebnisse bei anschließenden Blutuntersuchungen durch das IMD Labor Berlin ebenfalls nachgewiesen werden konnten.

 

Biofeedbacktherapie

Nach Definition der Deutschen Gesellschaft für Biofeedback ist "Biofeedback […] ein wissenschaftlich fundiertes Verfahren der Verhaltenstherapie und Verhaltensmedizin, mit dessen Hilfe normalerweise unbewusst ablaufende psychophysiologische Prozesse durch Rückmeldung (Feedback) wahrnehmbar gemacht werden." (Quelle: https://www.dgbfb.de/index.php/de/)

Dazu werden unbewusst ablaufende Körperfunktionen wie Atemfrequenz, Herzfrequenz, Blutdruck, Hautwiderstand, Körpertemperatur und Muskelspannung mit Sensoren gemessen und mit Bildsignalen sichtbar gemacht. Sie können auf diese Weise sofort sehen, wie Ihr Körper reagiert.

 

Biofeedback wird eingesetzt zur Behandlung von:

  • Stress, Stressfolgen, und zur Stressbewältigung
  • Chronischen Schmerzen wie z.B. Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Fibromyalgie
  • Hypertonie, Durchblutungsstörungen
  • Tinnitus, Reizmagen, Reizdarm
  • Schlafstörungen,Sexualstörungen
  • Harn- und Stuhlinkontinenz, Harnverhalt
  • Hyperaktivität, Aufmerksamkeitsstörungen
  • Epileptische Erkrankungen
  • Angststörungen, Depressionen
  • Posttraumatischen Belastungsstörungen
  • Prävention chronischer Erkrankungen
  • Verbesserung der Körperwahrnehmung
  • Psychischen Ursachen / psychischen Folgen von körperlichen Krankheiten

Quellen:

  • https://www.dbu-online.de/umweltmedizin.html
  • https://dr-kohl.berlin/umweltmedizin/
  • https://flexikon.doccheck.com/de/Umweltmedizin
  • https://www.umweltbundesamt.de/themen/gesundheit/belastung-des-menschen-ermitteln/umweltmedizin
  • https://www.umweltmedizin.de/
  • https://www.gesundheit.de/wellness/sanfte-medizin/weitere-therapien-und-behandlungen/biofeedback
  • https://www.enmedica.de/elektroakupunktur-nach-voll
  • https://www.dgbfb.de/index.php/de/